Feuerwehr Augst-Kaiseraugst

 
loader

Wenn Sie ein Wildtier verletzt oder verendet auffinden oder eines angefahren haben, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Unfallstelle mit Warnblinker und Pannendreieck sichern.
  • Verendete Tiere, wenn möglich, von der Strasse entfernen. Bei Füchsen sollten Sie wegen der Gefahr des Fuchsbandwurms Handschuhe tragen.
  • Verletzte Tiere nicht anfassen. Tiere können unter Panik und Schmerzen unerwartet reagieren und sehr gefährlich werden.
  • Fliehende Tiere fliehen lassen. Merken Sie sich jedoch die Richtung, in die das Tier verschwunden ist.
  • Polizei über die Nummer 117 alarmieren (ein Unterlassen der Meldepflicht ist strafbar). Polizei erteilt Auskunft über den zuständigen Wildhüter.
  • Warten, bis der Wildhüter vor Ort eingetroffen ist.

 

Pferde rechtzeitig in Sicherheit gebracht

Seit drei Uhr nachts bekämpft die Feuerwehr einen Grossbrand in einem Pferdegestüt. In einer Scheune waren 150 Ballen Stroh in Brand geraten. Menschen und Tiere wurden nicht verletzt. Die Feuerwehr musste aber mehrere Pferde aus einem benachbarten Stallgebäude in Sicherheit bringen.

Tier1


Feuerwehr retten ein Reh

Dieses Reh steckte in einem Zaun fest. Die Feuerwehr befreite das Tier

Tier2

 

Feuerwehr-Taucher retten Eis-Schwan

Ein Feuerwehrtaucher, der von seinen Kollegen mit einem Seil abgesichert wurde, kroch auf dem Bauch langsam an das Tier heran. Er packte den Schwan und hielt ihn fest im Griff, tastete sich dann vorsichtig zurück ans Ufer.

Tier3 Tier4

    

Autounfall mit Hundewelpen

Zur Rettung der Hundewelpen wurde die verkeilte Heckklappe des Fahrzeugs mit Hilfe hydraulischer Rettungsgeräte geöffnet. Durch den Unfall waren zahlreiche Transportkäfige so beschädigt, dass die Hundewelpen diese verlassen hatten oder durch die Verformung eingeklemmt waren.
Alle Welpen der beschädigten Transportkäfige wurden durch Feuerwehrkräfte gerettet und auf die Ladefläche des nachgeforderten Feuerwehr-Lkw’s getragen. Dort wurden die Hundewelpen durch Angehörige der Feuerwehr betreut.
Nach der Erstversorgung im Magazin der Feuerwehr befinden sich nun alle Tiere in bester Pflege.

Tier5Tier6

Tier7Tier8

 

Feuerwehr rettet Kalb aus Jauchegrube

Zur Bergung eines trächtigen Kalbes, das in eine Jauchegrube gestürzt war, ist die Feuerwehr ausgerückt. Die Gülle wurde abgepumpt und das Tier mittels Kran geborgen. Das Kalb blieb unverletzt

Tier9

 

FEUERWEHR rettet Katze aus  Abwasserrohr

Eine kleines Kätzchen, das vermutlich mehrere Tage in einem Abwasserrohr feststeckte, hat die Feuerwehr am Montagmittag befreit. Damit retteten die Brandschützer aus dem verletzten Tier vermutlich das Leben.

Tier10

 

Feuerwehr fängt Fuchs

Das verletzte und verängstigte Tier wurde von der Feuerwehr ins Tierspital gebracht.

Tier11