Feuerwehr Augst-Kaiseraugst

 
loader

Besondere vorsichtig gilt es zu sein wenn Kinder beim Grillieren dabei sind!


Denn Kinder sind neugierig. Feuer ist für sie etwas ganz Besonderes: Es raucht, es zischt, da tut sich was! Doch leider kommt es immer wieder vor, dass Kinder beim Grillieren schwer verletzt werden.

Die Gründe:

  • Kinder können die Gefahr nicht einschätzen
  • Erwachsene sind häufig unachtsam. Sie konzentrieren sich auf das Feuer und vergessen dabei,
    auf die Kinder aufzupassen. Vor allem dann, wenn Alkohol im Spiel ist.
  • Erwachsene verwenden oft gefährliche Hilfsmittel zum entfachen des Feuers
    (z. B. Benzin, Petroleum oder Spiritus).

Im Gebrauch von brennbaren Flüssigkeiten liegt jedoch die häufigste Ursache schwerer Unfälle beim Grillieren. Es werden Dämpfe frei, die sich durch die Hitze und das Feuer explosionsartig entzünden und eine Stichflamme erzeugen. Diese ergreift nur zu oft die Kinder, die in der Nähe des Grillfeuers stehen. Es kommt zu schwersten, lebensgefährlichen Verbrennungen. Werden diese überstanden, bleiben lebenslang Narben zurück.

Deswegen:

  • Äußerste Vorsicht beim Grillieren.
  • Immer die Kinder im Blickfeld haben.
  • Nur ungefährliche Grillanzünder benutzen, die es überall zu kaufen gibt!
  • Frühzeitig die Kinder über die Gefahren beim Grillieren aufklären und ihnen durch gutes Beispiel zeigen, wie man richtig mit dem Grillfeuer umgeht.

Kommt es doch zu einem Unfall:

  • Betroffene Stellen mit kaltem Wasser kühlen.
  • Rettungsdienst, Notarzt rufen.
  • Auch bei kleineren Verbrennungen den Arzt aufsuchen.

Achtung! Auch scheinbar erloschenes Feuer birgt noch Gefahren: Schwerste Hand- und Fußverletzungen kommen durch die noch glimmende Asche vor. Also: Auch nach dem Grillieren ist die Gefahr noch nicht vorbei.

Quelle: Landesfeuerwehrverband Bayern

 

 

Damit Grillieren ein Spass bleibt, halten Sie bitte folgende Sicherheitsmassnahmen ein: 

Alle Geräte

  • Grill auf ebene und unbrennbare Unterlage stellen.
  • Wahren Sie zwischen Grill und brennbaren Materialien einen Abstand von mindestens einem Meter.
  • Begleiten Sie Kinder im Umgang mit Grillgeräten.

Gasgrill

  • Nur draussen Grillieren.
  • Gasflaschen nie in geschlossenen Räumen deponieren.
  • Vor jeder Grillsaison die Dichtigkeit der gasführenden Verbindungsleitungen überprüfen.
  • Vergewissern Sie sich vor jedem Grillieren, dass die Anschlüsse dicht sind und der Verbindungsschlauch keiner Hitze ausgesetzt ist.
  • Beschädigte, rissige oder ausgetrocknete Dichtungen am Anschluss des Druckreglers auswechseln.
  • Bei Gasgeruch: nicht rauchen, kein Feuer machen und keine elektrische Apparate betätigen.
  • Undichte oder defekte Geräte fachmännisch reparieren lassen. Vorher den Hahn der Gasflasche schliessen.

Holzkohlegrill

  • Keine Brandbeschleuniger wie zum Beispiel Spiritus verwenden.
  • Nach einem missglückten Anzündversuch keine Anzündflüssigkeit in den Grill spritzen. Dies würde eine Rückzündung verursachen und der Inhalt der Flasche würde entflammen.

Feuerstelle

  • Ausschliesslich auf markierten Feuerstellen Grillieren – nicht im Wald, am Waldrand oder auf trockenen Flächen.
  • Das Feuer stets beaufsichtigen.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Wind keine Glut wegweht.
  • Nach dem Grillieren oder bei Wind das Feuer ablöschen. Dazu die Glut mit Erde oder Sand zudecken.

Asche

  • Asche kann auch noch 72 Stunden nach dem Erkalten nachglühen und brennbare Materialien entzünden. Asche deshalb in nicht brennbaren, geschlossenen Behältern aufbewahren.
  • oder die Asche mit Wasser löschen.
  • oder die Asche im Grill im Freien belassen.
  • Den mit Asche gefüllten Behälter mindestens 20 Centimeter von brennbaren Materialien entfernt halten und ihn auf eine unbrennbare Unterlage stellen.
  • Asche erst nach vier Tagen entsorgen.
  • Grillbrand:
  • grill2